Rohstoff

Die Cannabisblüten, aus denen unsere Produkte bestehen, stammen nur von unserem Exklusiv-Partner, der schweizerischen Gesellschaft PhytoCann SA, die für uns Cannabispflanzen von hervorragender Qualität unter idealen Bedingungen anbaut.

Unsere Cannabisblüten wurden ausschliesslich in der Schweiz angebaut, an der Waadtländer Riviera. Sie werden durch Anbau, Ernte, Trocknung und handwerkliche und manuelle Veredelung (Curing) hergestellt, in Prozessen, die bestmöglich die Integrität und die den Pflanzen innewohnenden Eigenschaften respektieren. Die Produktion der Pflanzen beruht auf einer biologischen Kultur, bei der wir die Verwendung von Wachstumsprodukten, Insektiziden oder aggressiven chemischen Fungiziden vermeiden. Die Pflanzen werden in Hybrid Gewächshäusern angebaut, mit einer Methode, die natürliches Licht und künstliche Beleuchtung (1000-W-Natriumdampflampen) kombiniert, in Anlagen, die mit CO2 und automatischen Planen zur Abdunklung ausgestattet sind. Im Unterschied zu den meisten Produkten auf dem Markt werden unsere Knospen sorgfältig mit der Hand entblättert, um eine Beschädigung der Blüte zu vermeiden.

Mehr erfahren: www.phytocannswiss.ch
thumb-cbd1.jpg
thumb-cbd2.jpg

CBD und THC

Cannabis enthält 483 bis heute bekannte Bestandteile, darunter 83 Cannabinoide.

Die wichtigsten Cannabinoide sind Tetrahydrocannabinol (THC) und Cannabidiol (CBD), das zur Kategorie der Phytocannabinoide gehört.

THC und CBD sind die Moleküle mit dem höchsten Vorkommen im Cannabis. Im Gegensatz zum THC, das ab einem bestimmten Schwellenwert allgemein bekannte psychotrope Nebenwirkungen hat, besitzt CBD keine bedeutenden oder bekannten physischen oder psychotropen Nebenwirkungen. Die Wirkungen des CBD sind eher für den Körper entspannend und psychologisch beruhigend. CBD berauscht nicht und mindert die psychotrope Wirkung des THC. Wenn heutzutage auch erwiesen ist, dass CBD keine bekannten schweren Nebenwirkungen hat, so wurden die therapeutischen Wirkungen zum heutigen Tage nicht genügend dokumentiert und überprüft.

Zahlreiche Erfahrungsberichte und mehrere Studien heben mögliche antioxidative, entzündungshemmende, antikonvulsive, antiemetische, anxiolytische und/oder antipsychotische Wirkungen hervor. Seit einigen Jahren sind die therapeutischen Wirkungen des CBD Gegenstand zahlreicher Forschungen.

Deshalb ist es wichtig zu betonen, dass CBD heutzutage nicht als Medikament betrachtet wird und dass es verboten ist, irgendwelche möglichen therapeutischen Wirkungen oder Verdienste hervorzuheben. Swissmedic, das Bundesamt für Gesundheit (BAG), das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) sowie das Bundesamt für Landwirtschaft (BLW) haben ein Merkblatt zum CBD veröffentlicht, das Sie .